Aktuelles September 2021

Archiv

 

Grenzgänge - Wanderungen am 3.9.

Wer kennt die Grenzen unserer Pfarre? Die meisten Wege absolvieren wir heute, meist aus beruflichen Gründen, mit dem PKW. Das war vor gar nicht so langer Zeit undenkbar. Auf heute wenig begangenen Wegen erfolgte der Austausch von Waren und gar nicht selten kam es zu neuen Bekanntschaften.

Wir wollen gemeinsam mit der Pfarre Keutschach einen Teil der Grenzen dieser zwei Pfarren erwandern. Ausgehend vom Treimischer Teich geht es nach Opferholz und dann entlang des Höhenzuges über den Aussichtpunkt oberhalb des Rauschelesees nach Wurdach zur neuen Hubertus- Kapelle.



Foto Pfarre Köttmannsdorf

Der Abstieg erfolgt zum Familienparadies Reichenhauser am Rauschelesee. Die Wanderung dauert ungefähr drei Stunden, gutes Schuhwerk und passables Wetter vorausgesetzt (im Auf- und Abstieg gilt es jeweils 300 Höhenmeter zu bewältigen).
Termin:        3. September 2021
Treffpunkt:  8.30 Uhr beim Treimischer Teich
Es gelten die allgemeinen Coronaregeln.


Erntedankfest in Stein am 5.9.

Ganz traditionell wollen wir auch heuer wieder Danksagen – nicht nur für die Früchte der Erde und der menschlichen Arbeit, sondern für alles, was in den vergangenen Monaten gelungen ist und was wir an Gutem erfahren haben. Die Erntedankmesse mit Segnung von Erntekrone und Erntegaben feiern wir am 5. September um 10.00 Uhr in Stein; je nach Wetterlage in oder vor der Kirche. Die Musik kommt von der Sängerrunde Steinrösl.
Danach gibt’s einen Naturprodukte-Basar bzw. Grillerei bei der Staner Wirtin.


Festmesse mit Jubelpaaren am 3.10.

Man gebe reichlich und stetig Liebe in den Trog des gemeinsamen Lebens. Dazu menge man sogleich Verständnis und Großzügigkeit. Kreativität und Fröhlichkeit sorgen für Raffinesse und Frische. Aufmerksamkeit ist unbedingte Voraussetzung für das erfolgreiche Gelingen. Treue und Respekt garantieren lange Haltbarkeit.

Wer dieses Rezept für eine glückliche Ehe nicht nur kennt, sondern auch umsetzt und heuer ein Ehejubiläum feiert, also 25, 30, 35, 40, 45, 50, 55, 60, 65 oder gar 70 Jahre verheiratet ist, ist herzlich zu unserem Gottesdienst mit Segnung der Jubelpaare in die Stiftskirche am 3. Oktober um 10.00 Uhr eingeladen.
Anmeldungen bitte bis spät. 28.09. in der Pfarrkanzlei.                                    
(Photo: © Dreamstime)


Das Ende einer Mesnerinnen-Dynastie

Über Jahrzehnte befanden sich Stifts-kirche und Pfarrhof in den fürsorglichen „Putzhänden“ der Damen aus der Familie Baumgartner: Hildegard Baumgartner (+ 2004) und ihren Töchtern Hildegard Fritz (+ 2021) und Elfi Luschin.

Mit Elfi Luschin verstarb am 4. Juli nun die letzte dieser guten Seelen. Trotz eines schweren Unfalls in ihrer Jugend und dessen lebenslange Spätfolgen ließ sie sich nicht unterkriegen – radelte fröhlich mit ihrem roten „Flitzer“ durch Viktring, machte sich überall mit einem Begrüßungsjodler bemerkbar, kümmerte sich treu um andere, denen es noch schlechter ging als ihr und fehlte bei keinem Gottesdienst in der Stiftskirche. 2017 zwang sie ihr gesundheitlicher Zustand, ihren  Dienst und ihre Teilhabe am Pfarrleben zu beenden.
Am 4. Juli ist „Öfie“ – wie sie sich selbst stets benannte – im SeneCura Waldhaus verstorben. Wir sagen auf diesem Weg ein letztes Mal „Vergelt‘s Gott“!


Heiliger Geist brenne in uns - Pfarrfirmung am 4. Juli

Als Schlüssel für ihr Herz bezeichnete Pater Marian, Administrator des Benediktinerstiftes St. Paul, in seinen Abschlussworten die Firmung für 17 Jugend-liche, die sich am 4. Juli in der Stiftskirche von ihm firmen ließen. Umdrehen müssen sie den Schlüssel nun selbst, ihr Herz öffnen und den Heiligen Geist hineinwehen und wirken lassen.
Die Firmfeier war sicher eine gute Initialzündung da-für, konnte Pater Marian doch mit seinem fröhlichen und offenen Wesen alle Anwesenden begeistern und das alles in einem feierlichen Rahmen, wenngleich aus der angestrebten großen Feier im Stiftshof wetterbedingt zwei kleinere in der Stiftskirche geworden sind. Die schwungvolle Musik der früheren Pfarrband „The Friends“ – sie erlebte extra für diesen Tag eine „Reunion“ – trug das ihre zu einem stimmungsvollen Fest bei. Anders als beim Computerspiel „Fortnite“, bei dem Zusammenhalt und Gemeinschaft zum Aus-schluss führen, bewirkt der Heilige Geist ein weltum-spannendes Miteinander, wenn wir uns auf ihn ein-lassen. – So Pater Marian in seiner Predigt. Als Erinnerung an seine Worte und diesen besonderen Tag in ihrem jungen Leben erhielten die Firmlinge von ihm ein Kärtchen; von der Pfarre die von ihnen zuvor mit ihren Paten selbst als Firmanstecker gefer-tigten Buttons und vor allem den eingangs erwähnten Schlüssel für ihr Herz.


Komm gut heim - Fahrzeugsegnung am 25. Juli

Eine glückliche und gesunde Heimkehr nach jeder Ausfahrt – sei es mit dem Fahrrad, dem Motorrad oder dem Auto – wünschen sich wohl alle Verkehrs-teilnehmer und ihre Angehörige, die zu Hause vielleicht auf sie warten. Gottes Segen dazu gab es am Christophorus-Sonntag im Stiftshof, wo man nicht nur Kennzeichen von Völkermarkt bis Villach Land sah, sondern auch aus Italien, Mödling oder Waid-hofen an der Thaya. Nach einem kurzen Gebet spen-dete der Pfarrer den Segen über alle aufgestellten Fahrzeuge, deren Lenker/innen und die Sturzhelme der Motorradfahrer. Auf weitere unfallfreie Kilometer!


Patrozinium in Viktring - Mariä Himmelfahrt

So wie alle Zisterzienserkirchen ist auch unsere Stiftskirche der Gottesmutter geweiht. Inmitten des barocken Hochaltares ist die Aufnahme Mariens in den Himmel und die Krönung zur Himmelskönigin wunderbar figural dargestellt. Ihr zu Ehren wurde am 15. August würdevoll Patrozinium gefeiert. Am Ende des Festgottesdienstes, musikalisch gestaltet von Concentus Vocale Viktring, stand die traditionelle Segnung der Kräuter – von Frauen der Pfarre liebe-voll am Vortag gebunden bzw. von den zahlreich erschienenen Gottesdienstbesuchern mitgebracht.
War die Stiftskirche also erfüllt vom Aroma der Heilkräuter, so durchströmte den Stiftshof der Geruch vom gebratenem Spanferkel, das ebenso zum gemütlichen Verweilen einlud wie Kirchtagssuppe, Kaffee und ein reichhaltiges Kuchenbuffet.

Erst das nachmittägliche Gewitter schrieb ein „Ende“ unter diesen Festtag.

Herzlichen Dank nicht nur Renate Andreeff für dieses Photo, sondern vor  allem unseren zahlreichen Mitarbeiter/ innen (am Bild ist nur ein kleiner Teil der vielen fleißigen Hände und Füße zu sehen), die immer wieder maßgeblich zum guten Gelingen unserer Feste beitragen.

 

 


Das Ewige Licht brennt im September

VIKTRING
29.08. – 04.09.: ++ d. Fam. Russling u. Groinig
05.09. – 11.09.: ++ d. Fam. Houtz, Popotnik u. Ang.
12.09. – 18.09.: ++ d. Fam. Zwander, Kues u. Ang.
19.09. – 25.09.: ++ Thomas, Angela, Franz Sarny
26.09. – 02.10.: ++ Kurt Rupitz u. Ang.

STEIN
30.08. – 04.09.:   + Walter Leutschacher
05.09. – 11.09.: ++ Josefine u. Kurt Morell
12.09. – 18.09.: ++ d. Fam. Bürger u. Rutter
19.09. – 25.09.:      auf gute Meinung (Fam. Kopeinig)
26.09. – 02.10.:   + Edith Enzi


Wortgottesdienst im Senecura Waldhaus

Mittwoch, 08.09. - 10:00 h Mariä Geburt
Montag, 20.09. - 10:00 h Das Kind in der Mitte



Der Tourismus lebt vom Drang der Menschen, auswärts für viel Geld bestätigt zu bekommen, wie schön es zu Hause ist.

Wenn Kindern und Jugendlichen nur Wissen, aber keine Werte vermittelt werden, wächst eine Generation heran, die von allem den Preis kennt, aber von nichts den Wert. Bertram Langenstein

 


Bitte beachten Sie!
Gemäß den zum jeweiligen Zeitpunkt geltenden Corona-Bestimmungen ist es mög-lich, dass die eine oder andere Veranstaltung anders als geplant gefeiert werden muss oder ganz entfällt. Änderungen bei den Gottes-diensten sind jederzeit mög-lich – entnehmen Sie diese dem wöchentlichen Aushang oder der sonntäglichen