Aktuelles November 2021

Archiv

 

Martinsfeier am 11. November

Es gibt wohl kaum ein Kind, das die Geschichten und Bräuche rund um den Hl. Martin nicht kennt und liebt. Wir wollen seiner heuer wieder mit einer gemeinsamen Martinsfeier von Pfarrkindergarten- und Volksschulkindern gedenken. Treffpunkt am Donnerstag, 11. November, ist um 16.45 Uhr beim Glasturm im Stiftsinnenhof.


Von Maria Gail nach Maria Luggau
Rückblick auf die Pfarrpilgerwanderung

In der Oktober-Ausgabe unseres Pfarrbriefes konnten Sie bereits über die diesjährige Pfarrpilgerwanderung lesen, die Ende September von Maria Gail nach Maria Luggau geführt hat. Wer mehr darüber wissen möchte, ist zu einem „Pilgerrückblick“ in Wort und Bild am Donnerstag, 25. November, 19.00 Uhr, Pfarrhof 1. Stock, eingeladen.


Adventbasar des Sozialarbeitskreises

Unser Sozialarbeitskreis lädt wie alle Jahre zum Adventbasar nach den hl. Messen in Stein und Viktring am 21. und 28. November ein und bietet Tür- und Adventkränze, weihnachtliche Basteleien und am 1. Adventsonntag außerdem Weihnachtskekse an.
Mit dem Erwerb tun Sie nicht nur sich, sondern auch anderen etwas Gutes, geht doch der Erlös an  caritative Einrichtungen.


Broschüre "Sakrale Glasfenster"

Bereits seit 18 Jahren legt unsere Diözese jeden Sommer eine kleine Kunstbroschüre auf, die sich eindrucksvollen Themen des Christentums im Alpen-Adria-Raum widmen. Heuer sind es Glasfenster in Kirchen Kärntens, Friauls und Sloweniens, die ins rechte Bild gerückt werden. Künstlerisch mit Bildmotiven und Dekorelementen aufwändig hergestellt, erfreuen farbige Glasmalereien in Sakralräumen nicht nur deren Betrachter; sie sind selbstverständlich auch Lichtquelle und sehr oft vermitteln sie theologische Inhalte.
In einer solchen Broschüre darf natürlich Viktring nicht fehlen, zählen unsere Fenster doch zu den kunsthistorisch bedeutendsten in ganz Kärnten.
Die Broschüre ist kostenlos und liegt – so lange der Vorrat reicht - an den Schriftenständen in unseren Kirchen auf.


Ein Streit im Gemüsegarten

Langsam färbte sich das Laub der Bäume und die Herbstsonne schien mild auf die erntereifen Früchte eines kleinen Gemüsegartens. Das Gemüse war prächtig gediehen – es war eine wahre Freude, es anzuschauen. Doch war recht bald ein Streit darüber ausgebrochen, wer wohl das schönste und wichtigste Gemüse sei. Schon von weitem konnte man die Gurke hören: „Mein Grün ist das schönste, ich bin schlank und gebe jedem Essen eine erfrischende Note.“ „Pah“, antwortete der Kürbis, „schau mich an – rund und g’sund, nicht zu übersehen und erst das Öl meiner Kerne!“ „Viel zu fett und unverträglich“, meldete sich die Karotte zu Wort, „ich hingegen bin gesund und sorge für einen schönen Teint der Haut.“ Während sie so stritten, fühlte sich die Kartoffel tief in der Erde immer elender und traute sich nicht, auch nur einen Ton von sich zu geben.
Aus all seinem Gemüse wollte sich der Herr des Hauses eines Tages Gemüsesuppe kochen, doch das Ergebnis war nicht zufriedenstellend. Da fiel ihm ein – er hatte die Kartoffeln vergessen. Schnell waren auch sie in die Suppe geschnitten und was dabei herauskam, war köstlich: das gemeinsame Aroma aller Gemüsesorten war nicht zu übertreffen. „Na seht ihr, ihr dummen Streithähne“, sagte der Herr zum Gemüse, „nur zusammen ergebt ihr eine gute Suppe“. – Und so ist es wohl öfter im Leben.

(Frei nach Karin Hermanns „Kaffeeklatsch und Sonntagsbraten“, Ernst Kaufmann Verlag)


Festmesse mit den Jubelpaaren

28 Jubelpaare, die heuer 25 bis 60 Jahre verheiratet sind, waren am 3. Oktober in die Stiftskirche gekommen, um gemeinsam ihr Ehejubiläum zu begehen. Teilweise begleitet von ihren Kindern und Enkelkindern feierten sie die hl. Messe, musikalisch gestaltet von Concentus Vocale Viktring unter der Leitung von Mauricio Pergelier. War in der ersten Lesung noch von der Frau, entnommen aus der Rippe des Mannes, und im Evangelium vom Schei-dungsbrief zu hören, so galt die Predigt doch der Liebe, die dem allen zu Grunde liegt. Die Liebe, die nicht nur von Mann und Frau täglich aufs Neue „erarbeit“ werden muss, sondern die vor allem ein Geschenk Gottes für uns Menschen ist, für das es Dank zu sagen gilt.

Entlassen wurden die Jubelpaare mit dem Segen und einem Geschenk von Brot, Wein und Salz, den essentiellen Lebensmitteln, wie wir sie auch aus der heiligen Schrift kennen. Nach dem Sektempfang im Stiftshof, musikalisch abermals untermalt von Concentus Vocale Viktring, waren die Paare zur Agape in den Pfarrhof eingeladen, wo sie in fröhlicher Runde den Vormittag ausklingen ließen.


Wallfahrt nach Grades am 5. Oktober

 

Grades mit seinen Sehenswürdigkeiten war das Ziel eines gemeinsamen Ausflugs der Pfarren Viktring und Keutschach am 5. Oktober. Obgleich es nur ein kleiner Marktflecken ist, ist es doch historisch so bedeutend und beeindruckend mit seinen Baudenkmälern.

Am Beginn stand der Besuch der Wallfahrtskirche St. Wolfgang ob Grades, wo die Wallfahrer mit Glockengeläut und symbolisch vom Kirchenpatron empfangen wurden. Nach der Feier der hl. Messe wurde die spätgotische Kirche besichtigt, die für ihre bis zu 9 Meter hohen Wehrmauern, ihre Netzrippengewölbe und vor allem ihren Flügelaltar mit den hll. Wolfgang, Laurentius und Stephanus berühmt ist. Nach einem Besuch der gleichfalls sehenswerten Pfarrkirche – sie ist dem hl. Andreas geweiht – gab es ausreichend Stärkung beim Mittagessen.

Der danach notwendige Verdauungsspaziergang führte ins Schloss Grades. Dort wartete bereits der Hausherr Constantin M. Staus-Rausch, der seine Gäste fachkundig und humorvoll durch sein erst vor sechs Jahren erstandenes und seit damals liebevoll und möglichst originalgetreu restauriertes Haus führte. Erstmals 1173 urkundlich erwähnt, erhielt es sein heutiges Aussehen durch Umbauten und Erweiterungen der romanischen Kernsubstanz bis hinein ins 18. Jahrhundert. Das Anwesen (bis in die 1990-er Jahre im Besitz des Bistums Gurk) erlebte eine wechselvolle Geschichte – Bischofsresidenz, Landgericht, Tuchmanufaktur, Forstkanzlei, nach dem 2. Weltkrieg Unterkunft für Heimatlose und Vertriebene, Betreuungseinrichtung für behinderte Kinder und Sommerlager der katholischen Jugend.

Mit einem Prosit auf den Schlossherrn und seinen Geburtstag verabschiedete sich die fröhliche Runde und trat wieder die Heimreise an.


Erntedank mit dem Pfarrkindergarten

 

Erstmals seit knapp zwei Jahren feierten die Kinder unseres Pfarrkindergartens am 10. Oktober wieder alle gemeinsam ein Kirchenfest in der Stiftskirche. Es galt Dank zu sagen für jegliche „Ernte“, angefangen bei den Kindern über die Früchte der Erde bis hin zu den Lebensmitteln und den Produkten, die daraus gewonnen werden. Am Beispiel der Sonnenblumen des Bauern Franz Anton hatten die Kinder in der Vorbereitung aus dem Kinderbuch gelernt, was aus einem kleinen Samenkorn bei guter Pflege und viel Liebe alles werden kann. In seiner Predigt spannte der Pfarrer den Bogen weiter: so wie die Sonnenblume sich an der Sonne orientiert, all das Gute von ihr aufnimmt und in ihrer schönsten Zeit dann selbst fast so aussieht wie die Sonne, so mögen auch die Kinder sich stets dem Guten zuwenden, es aufnehmen und weiterentwickeln. – Ob dies nun Gott, ihre Eltern, die Kindergarten-pädagoginnen oder andere liebe Menschen sind. Nur so kann die Saat aufgehen und zum Segen für viele werden.


Covid 19 Schutzbestimmungen

Diesbezüglich gab es in den vergangenen Wochen keine Änderung. Nach wir vor sind das Desinfizieren der Hände beim Betreten und Verlassen der Kirche sowie das Tragen einer FFP-2-Schutzmaske bei allen Gottesdiensten verpflichtend.
Bei Veranstaltungen im Pfarrhof gilt die 3-G-Regel: geimpft, getestet oder genesen.


Das Ewige Licht brennt im November

VIKTRING
31.10. – 06.11.: ++ d. Fam. Tauscher u. Gernassnig
07.11. – 13.11.: ++ d. Fam. Kirchbaumer u. Angeh.
14.11. – 20.11.: ++ Walter Kahlbacher u.
                              Leutschacher- Eltern
21.11. – 27.11.: ++ d. Fam. Niemetz u. Fraisslich
28.11. – 04.12.:   + DI Herbert Sammer

STEIN
31.10. – 06.11.: ++ d. Fam. Schellander u. Traunig
07.11. – 13.11.:   + Josefine Markowitz
14.11. – 20.11.:   + Johann Gallob
21.11. – 27.11.:   + Marianne Hafner
28.11. – 04.12.: ++ d. Fam. Bürger u. Rutter


Wortgottesdienst im Senecura Waldhaus

Dienstag, 02.11., 14.00 Uhr: Im Hause meines Vaters
Montag, 15.11., 10.00 Uhr:  Nahe ist der Herr
Montag, 29.11., 10.00 Uhr:  Wir sagen euch an


Firmvorbereitung

Anmeldeschluss dafür ist der 15.11. Anmeldeformulare gibt es in der Pfarrkanzlei bzw. bei den Viktringer Gottes-diensten in der Sakristei. Die detaillierten Infos waren im Oktober-Pfarrbrief.


Weihnachten im Schuhkarton

Erinnern wollen wir auch an diese Aktion, zu der wir im Oktober eingeladen haben. Die Packerln werden beim Familiengottesdienst am 7.11. gesegnet, ehe wir sie an die Sammelstelle weiterleiten. Bedenken Sie: Schenken macht glücklich – die Beschenkten ebenso wie die Schenkenden!


Bitte beachten Sie!
Gemäß den zum jeweiligen Zeitpunkt geltenden Corona-Bestimmungen ist es mög-lich, dass die eine oder andere Veranstaltung anders als geplant gefeiert werden muss oder ganz entfällt. Änderungen bei den Gottesdiensten sind jederzeit möglich – entnehmen Sie diese dem wöchentlichen Aushang oder der sonntäglichen